Warum 2020 der beste Festivalsommer ist

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Und einige wenige Festivals machen noch keine Festival-Saison. So gesehen ist der Sommer 2020 ein echter Reinfall. Rock am Ring, Southside, Fusion? Allesamt abgesagt oder auf nächstes Jahr verlegt. Warum gerade dieser Sommer trotzdem als einer der besten Festivalsommer in die Geschichte eingehen könnte, erfährst du hier bei uns.

Vom Feeling her ein gutes Gefühl

Sicher, an Tipps für das perfekte Festival-Feeling mangelt es nicht. Natürlich kannst du dich mit Gummi-Stiefeln in die Badewanne stellen und dabei Ravioli futtern, aber das reicht doch nicht. Denn das alles Entscheidende ist ja wohl die Musik. Wenn du dich schon mit lauwarmem Dosenbier und wasserdichten Kautschuk-Latschen ins Badezimmer stellst, dann vergiss nicht, die Boxen volle Möhre aufzudrehen. Dann haben auch die Nachbarn etwas davon.

Das Line-Up oder Mozart meets Sven Väth

Wer kennt das nicht: Da hast du gerade einen dreistelligen Geldbetrag für ein Festival-Ticket gelatzt, um deine Lieblingsband live zu sehen, schon wartet ein anderes Festival mit einem noch besseren Line-Up auf. Wenn du nicht gerade zu den Großverdienenden zählst oder dich von einem Ort zum anderen beamen kannst, dann heißt es, Entscheidungen treffen. Doch 2020 ist alles anders. Live-Konzerte kannst du dir für kleines Geld oder ganz umsonst streamen. Das Beste daran ist, dass du dir die komplette Fan-Crowd aussuchen kannst – natürlich immer den Corona-Regeln entsprechend. Wie wäre es also mit einem Klassik-Konzert auf deiner Dachterrasse? Oder mit einer durchtanzten Club-Nacht in der Küche? Und als wäre die Wahl des Line-Ups nicht schon Grund genug, diesen Festival-Sommer zu feiern, fallen hier auch die unerwünschten Bekanntschaften weg. Falls du das Gefühl vermisst, wenn dir einer mit Quadratlatschen die Zehen massiert, kannst du das mit einem schweren Buch ganz einfach nachstellen.

Alles nach deinem Geschmack

Wohl niemand sehnt sich nach dem Kater im viel zu heißen Zelt. Da wird man morgens um acht mit Schädelweh geweckt, nur um die nächsten Stunden auf den ersten Act zu warten. Nicht mit uns! Nachdem du dich so richtig ausgeschlafen hast, steht dir die Welt des unbegrenzten Rahmenprogramms offen. Anders als auf dem Festival-Gelände ist die Auswahl nämlich grenzenlos. Egal ob du den Tag am Ufer eines Gewässers, auf dem Fahrrad oder im kühlen Zuhause verbringen willst, du entscheidest. Damit dabei das Feeling nicht flöten geht, kannst du dir ja unsere Traumreise zum Festival anhören. Und wenn dir abends mal nicht nach Musik zumute ist, dann schau doch einfach ein bisschen Fußball-Championsleague. Im August? Ja, denn dieses Jahr ist bekanntlich alles anders. Wann wer wo spielt, erfährst du hier.

Du siehst, es gibt keinen Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Mit ein bisschen Anstrengung wird dieser Sommer zu deinem ganz persönlichen Festival-Highlight. Aber natürlich freuen wir uns alle, wenn im nächsten Jahr endlich wieder die Pforten unserer Lieblings-Events öffnen. Bis dahin heißt es: Durchhalten und kreativ sein!

Newsletter-Anmeldung
Tilman

Seit 2013 bin ich Teil des Reservix-Teams. In meiner Freizeit versuche ich, das Runde ins Eckige zu schießen. Nebenher studiere ich – aber nur so lange, bis mich endlich Jogi Löw anruft.

No Comments Yet

Comments are closed