The Dark Tenor – Das Weihnachtsinterview

Billy Andrews aka. The Dark Tenor ist ein Grenzgänger, der klassische und moderne Musik wie kein anderer miteinander verbindet. Der Crossover-Musiker verpackt Klassik in ein Gewand aus Rock- und Popsongs, um Brücken zu schaffen und scheinbar Gegensätzliches zu fusionieren. In unserem Interview erzählt der ausgebildete Opernsänger, wie er Weihnachten feiert und was es mit seinem neuveröffentlichten Album “Christmas” auf sich hat. Viel Spaß damit!

1. Dieses Jahr ist ja alles ein bisschen anders. Wie feierst du dieses Jahr Weihnachten? Gibt es spezielle Weihnachtstraditionen in deiner Familie? 

Als Amerikaner in Deutschland kamen wir als Kids immer in die schöne Situation zweimal Weihnachten zu feiern. Am 24.12. und nachdem Santa durch den Schornstein gerutscht war nochmal am 25.12.! Meist war ich als erster wach und habe alle dazu gebracht, gegen 6 Uhr morgens zum Weihnachtsbaum zu kommen, um die Geschenke auszupacken. Diese Tradition führen nun meine Neffen weiter. Auch wenn ich gern länger schlafen würde 🙂

2. Im November hast du dein Album “Christmas” veröffentlicht. Wie kamst du dazu, ein Weihnachtsalbum aufzunehmen und was bedeutet Weihnachten für dich?

Das Jahr 2020 hat definitiv einen schönen Abschluss verdient. Ich selbst liebe Weihnachten und hatte große Lust Neuinterpretationen bekannter und weniger bekannter Weihnachtslieder zu machen. Da sich meine Fans schon so lange ein solches Album gewünscht haben, dachte ich “Jetzt ist die Zeit reif”. 

Es entstand ein tolles Gemeinschaftsprojekt zwischen Locations, meinen Fans und mir als Künstler.

3. Für deinen Song “Halleluja” hattest du vorab deine Fans dazu aufgerufen, den Chorus des Liedes über das Smartphone mitzusingen und hochzuladen. Aus den Mitschnitten ist der Refrain entstanden. Wieso liegt es dir so am Herzen, deine Fans mit einzubeziehen? 

Durch die Corona-Pandemie war es mir dieses Jahr möglich, kleine Picknickdecken-Konzerte zu geben. Viele meiner Fans konnten durch das begrenzte Ticketkontingent nicht dabei sein. Durch das Einsetzen der Fanvideos habe ich es doch irgendwie geschafft meine Fans und mich sowie die vielen leeren Locations an einem Ort zu vereinen. Es entstand ein tolles Gemeinschaftsprojekt zwischen Locations, meinen Fans und mir als Künstler.

Mit meiner Musik bin ich angetreten, um zu zeigen, dass Klassik rockt!

4. Klassik ist leider immer noch mit vielen Klischees und Vorurteilen behaftet. Dabei gibt es viele Innovationen, wie zum Beispiel der Einsatz von 3D-Instrumenten. Sind diese Innovationen ein Versuch, klassische Musik zeitgemäßer zu machen?

Mozart, Beethoven und Bach waren die Rocker, Popper und Punker ihrer Zeit. Mit meiner Musik bin ich angetreten, um zu zeigen, dass Klassik rockt! Nachdem ich also die Werte und Traditionen der Klassik in meinen eigenen Songs für neue Zuhörer zu bewahren versuche, wende ich das gleiche Prinzip auf klassische Instrumente an. Warum soll eine Geige nicht aus dem 3D-Drucker kommen und leuchten können? Ich möchte die Begeisterung für dieses hammer Instrument in den Menschen wecken. Ich selbst habe auch die 3D-Geige auf meinem neuen Album eingespielt. 

5. Welches Lied auf deinem neuen Album ist dein persönlicher Favorit und warum? 

Ich habe das Album im Sommer 2020 in Berlin produziert. Am Anfang waren es die klassischen Weihnachtslieder, die ich gefeiert habe. Inzwischen sind es die Outlaws unter den X-Mas Liedern. “Maria durch ein Dornwald ging” und “Hallelujah” sind meine derzeitigen Favoriten, die ich abfeiere! 

Aufgepasst: aktuell gibt es ein mega Gewinnspiel für alle Fans! Ihr habt die Möglichkeit eins von drei Merch Bundles zu gewinnen. Hier geht’s zum Quiz. Das Gewinnspiel läuft vom 4.12.2020 – 11.12.2020. 

Und wer sich oder die Liebsten mit einem schönen Weihnachtsgeschenk überraschen möchte, kann das wunderbare Album “Christmas” auch direkt hier bestellen.

Newsletter-Anmeldung
Sima

Seit 2019 bin ich Teil der Online-Redaktion. Ich bin aber nicht nur in der digitalen, sondern auch in der analogen Welt ziemlich viel unterwegs - ihr findet mich auf Festivals, Flohmärkten, Städtetrips oder in der Küche, wo ich exotische Rezepte ausprobiere. Achja, ich hege eine geheime Vorliebe für weinrot und Rotwein.

No Comments Yet

Comments are closed