Die feinen Unterschiede: Techno vs. House

Dj Set rot

Ob im Club, auf Festivals, beim Chillen auf der Wiese oder in Klamottenläden: Elektronische Musik begegnet uns längst überall. Doch wann ist der computergenerierte Sound Techno, was ist House und wieso ist EDM schon wieder etwas anderes? Wir erklären dir die wichtigsten Stilrichtungen elektronischer Musik!

House

Wie der Techno entstand House zu Beginn der 80er-Jahre. Der Name geht auf den Club Warehouse in Chicago zurück, in dem Frankie Knuckles als DJ ständig herumexperimentierte und so die Musikrichtung House erschuf. Im Gegensatz zum Techno steht hier die Tanzbarkeit mehr im Vordergrund. Das Grundgerüst ist ein einfacher 4/4-Beat mit Bassdrum auf jeder Viertelnote. Dazu kommen Snares oder Handclaps auf jeder zweiten Viertelnote und Hi-Hats zwischen jedem Beat. Oben drauf gibt’s melodisch-spacige Klänge und eingängige Vocals bei einer Geschwindigkeit von 110 bis zu 130 Beats pro Minute (BPM). Von Acid House, über Disco House, bis hin zu Deep House gibt es heute zahlreiche verschiedene Spielarten von House-Musik.

Die musst du kennen: Daft Punk (French House), Afrojack (Dutch House), Hardwell (Bigroom), Roger Sanchez (Ibiza House), Benny Benassi (Tech House)

 

Techno

Im Allgemeinen ist Techno wie Electro ein Überbegriff für jegliche Art von elektronischer Musik. Dazu gehören unzählige Richtungen, angefangen von House, über Drum’n’Bass,  bis hin zu Gabber. Als Stil entwickelte sich Techno aus der House-Musik, ist allerdings deutlich roher, schneller und monotoner. Der Begriff tauchte im musikalischen Sinne erstmals im Detroit der 80er-Jahre auf. In den 90ern feierte Techno in Europa mit seinen bis dahin unterschiedlichsten Stilen einen Siegeszug, der eine ganze Subkultur hervorbrachte. Damals noch am Trance orientiert (ganz genau: Scooter und Dune), hat sich die heutige Szene eher in Richtung Minimal entwickelt.

Die musst du kennen: Sven Väth (Techno), Scooter (Happy Hardcore), Armin van Buuren (Trance), Richie Hawtin (Minimal Techno), Ida Engberg (Techno)

 

EDM

Techno mündete nach und nach in einen Stil, der den komplizierten Namen Electronic Dance Music trägt. EDM ist das, was seit den letzten Jahren im Radio und in den Clubs alltäglich zu hören ist. Auch wenn sich House, Techno und EDM musikalisch durchaus sehr ähnlich sein können, liegt der große Unterschied in der Kommerzialisierung – was sich vor allem in zirkusartigen Großevents manifestiert. Von klassischen Ravern natürlich kritisch beäugt, locken Veranstaltungen wie das abgefahren inszenierte Tomorrowland zigtausende Besucherinnen und Besucher.

Die musst du kennen: Calvin Harris, David Guetta, Avicii, Bob Sinclair

 

TR-808

Nein, TR-808 ist kein Musikstil oder Genre, sondern ein Drumcomputer der japanischen Firma Roland. Genannt wird er hier, weil er zum einen in der elektronischen Musikszene unvergleichbaren Kultstatus besitzt. Zum anderen, weil Drumcomputer wie dieser die Musik retroperspektiv revolutionierten und unter anderem den Grundstein für House, Techno und EDM legten. Es brauchte keine Band mehr, um Musik zu machen. Keine Instrumente mehr, um Beats und Klänge zu produzieren. Vielleicht war es die Einfachheit und Unkompliziertheit, die den Siegeszug der elektronischen Musik startete. Dank diverser Controller und Programme ist es heute unglaublich einfach, selbst zur DJane oder zum Produzenten zu werden. 

 

Die feinen Unterschiede haben dir gefallen? Dann wirf doch einen weiteren Blick in unsere Themenreihe und entdecke die Unterschiede zwischen Musiktheater vs. Musical!

Newsletter-Anmeldung
Thomas

In der Reservix-Redaktion sitze ich seit 2015. Nebenher versuche ich irgendwie, ein Studium abzuschließen. Doch eigentlich würde ich am liebsten die Galaxis in meinem eigenen modifizierten YT-1300 unsicher machen.

No Comments Yet

Comments are closed