#whatislive2018: Die Lochis

Die Lochis

Es gab eine Zeit, da konnte man Künstler einer eindeutigen Sparte zuordnen: Musik, Kabarett, Schauspielerei. Dann trat das Video-Portal YouTube auf den Plan und plötzlich war alles anders. Nun gab es Experten für das Schminken 354 verschiedener Looks. Oder Leute, die sich beim Spielen von Video-Games filmen. Und dann gab es auch solche, die sich einfach nur bei Spaß und Albernheiten filmten: Der Beruf des YouTubers war geboren. Prominenteste Vertreter dieser Gattung sind seit sieben Jahren die Lochis. In diesem Jahr kommen sie auf große #whatislive2018-Tour in verschiedene deutsche Städte.

Wieso sehen die gleich aus?

Romulus und Remus, Hanni und Nanni, die Olsen-Twins, Bill und Tom Kaulitz oder zwei der drei Bee Gees – die Liste an berühmten und erfolgreichen Zwillingen ist lang. 2011 gesellte sich ein weiteres Geschwisterpaar hinzu: Roman und Heiko Lochmann, kurz „Die Lochis“. 1999 wurden sie in Riedstadt geboren, standen schon früh in ihrer Heimatstadt auf der Bühne, Roman gewann 2009 sogar den Kiddy Contest des ORF. Beim Start ihres gleichnamigen YouTube-Kanals waren sie niedliche zwölf Jahre alt und das konnte man auch merken. Ihr erstes Video trug den Titel „Milch einschenken FAIL“ und ließ dramaturgisch als auch inhaltlich zu wünschen übrig. Was aus den beiden werden würde, konnte damals noch niemand ahnen.

Was machen die eigentlich?

Kurz gesagt: Sehr viel. Selbst bezeichnen die Brüder sich als Musiker, Schauspieler, Entertainer, YouTuber und „vieles mehr“. Dabei sah es am Anfang nicht nach einem großen Hype aus. Die ersten Parodien von Adele, Bruno Mars oder Taio Cruz waren mehr oder weniger amateurhaft, die Gags zündeten nicht immer. Aber die Lochis mauserten sich und probierten fortan alles, was bei der „I bims“-Generation gut ankommt. Mit Formaten wie „Lochi vs. Lochi“, diversen Pranks und „Wir klären auf“ kamen sie nach und nach auf eine Fangemeinde von 2,5 Millionen Followern, bei Instagram sind es 1,5 Millionen. Es gibt außerdem einen Film mit ihnen, Merchandise-Artikel en masse und mittlerweile machen sie auch ernsthaft Musik.

Die Lochis

Wie klingt das?

Genau so, wie man sich die Musik zweier Jungs vorstellt, die Hallen mit kreischenden Mädchen füllen. Die Lochis machen solide, eingängige Popsongs mit Texten, die aus dem Leben der beiden YouTuber gegriffen sind: In Tracks wie „Lieblingslied“, „18“ oder „Wie ich“ geht es um Liebe, Herzschmerz, das Erwachsenwerden und Freundschaft. Der Sound erinnert an jemanden, den die Brüder schon öfter parodiert haben – Pandamasken-Träger Cro. In den Videos wird am Strand getanzt oder in markiger Manier Türen aus Autos geflext, mit denen man dann auf einem Flugplatz herumfährt. Das erinnert sicher nicht nur zufällig an Videos von One Direction und die „Fast and Furious“-Reihe mit Vin Diesel.

Wie sind die so?

Wenn man sich manche der Videos ansieht, geht man davon aus, dass die Lochis vor allem eines im Kopf haben: Flausen. Das stimmt aber nur zum Teil. Liest man Interviews mit den beiden Brüdern, kommen plötzlich ganz andere Töne. Auf die Gefahr hin, nicht nur den Eltern der Lochi-Fans den Schrecken zu nehmen, sondern auch den Jungs die Coolness – die Lochis sind nahezu unmenschlich vernünftig. Sie wissen um ihre Vorbildfunktion und übernehmen Verantwortung für ihre Fans – unter anderem als Botschafter der Jugend-gegen-Aids-Kampagne, die junge Menschen über die Gefahren der Krankheit aufklärt. Bei ihren Konzerten herrscht zudem Handyverbot, weil sie möchten, dass die Leute den Moment genießen. Da kann man nur sagen: Hut ab.

Ihr seid schon lange Fans der Lochis oder jetzt auf den Geschmack gekommen? Die #whatislive2018-Tour der beiden Jungs macht sicher auch in eurer Nähe Halt. Die Tickets bekommt ihr auf reservix.de.

Lena

Seit 2015 bin ich Teil des Reservix-Teams. Wenn ich nicht für das Ticketmagazin schreibe, findet man mich am Grill, auf dem Pferd oder mit der Nase im Duden - nur selten alles gleichzeitig.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.