Im Interview mit dem Macher von „Einer Kommt – Alle Machen Mit“

8 Bühnen, viele Stars, eine Show. „Einer kommt, alle machen mit“ vereint die Vielfalt der deutschen Bühnenlandschaft in einem einzigartigen Programm zugunsten von Kulturschaffenden in Not. Ab dem 12. Mai kann man die Show im Livestream sehen. Aber was steckt eigentlich dahinter? Wir haben mit Lars Meier, dem Initiator und Organisator des Festivals, über das besondere Konzept gesprochen.

Lars Meier Einer Kommt

1. Was ist das Besondere an der Show „Einer kommt, alle machen mit?“ 


„Einer kommt, alle machen mit“ kombiniert Spaß mit Engagement für die Kulturbranche: Künstler*innen aus ganz Deutschland treten zugunsten von Kulturschaffenden aus der zweiten Reihe auf. Wir haben eine tolle Mischung aus Musik, Literatur und Comedy vorbereitet. Auch die acht Kulturlocations, in denen die Künstler*innen auftreten, sind spektakulär und vielseitig – vom Ohnsorg-Theater bis zum legendären Indie- und Rockclub Molotow ist alles dabei. Ein Publikum gibt’s natürlich nicht, die Auftritte werden direkt ins Wohnzimmer der Fans gestreamt. Und die haben einerseits Freude am Festival und unterstützen andererseits mit ihrem Ticketkauf die Kulturbranche.

 

2. Wie kamt ihr auf diese einzigartige Idee und was möchtet ihr mit diesem neuen Event-Format erreichen?


Die Idee ist im Frühjahr 2020 entstanden, als die ersten Konzerte aufgrund von Corona abgesagt wurden. Ich fand den Ansatz toll, dass Käufer das Geld für abgesagte Konzerte nicht zurückfordern, um der Kulturbranche unter die Arme zu greifen. Die Idee haben wir dann weitergesponnen und die Solidaritätsfestivals „Keiner kommt, alle machen mit“ und „Einer kommt, alle machen mit“ entwickelt, mit denen mehr als 500.000 Euro für die Hamburger Kulturbranchen zusammenkamen. Die Situation der Kulturbranche hat sich seither ja leider nicht verbessert, im Gegenteil. Daher haben wir auch in diesem Jahr wieder Künstler aus ganz Deutschland überzeugt, für ihre Branche kreativ zu werden, für ein bisschen Abwechslung zur Lockdown-Langeweile zu sorgen und natürlich zu helfen. 

 

3. Welche Küntsler:innen werden dabei sein und wie laufen die Programmpunkte ab? 


Wir haben eine tolle Mischung, unter anderem sind Ina Müller, Rhea Harder, Bjarne Mädel, Torsten Sträter, Tim Mälzer, Eckart von Hirschhausen, Frank Spilker (Die Sterne), Marek Erhardt, Christine Westermann, Pinar Atalay, Sebastian Krumbiegel, Oliver Kalkofe und Heinz Rudolf Kunze mit überraschenden Auftritten dabei. Christina Rann und Ole Specht moderieren die Solidaritätsshow.

Was genau passiert, bleibt aber noch ein Geheimnis, das wir erst am 12. Mai lüften.

Einer kommt

 

4. Im Rahmen der Aktion kann man sogar eine individuelle Sprach- oder Videonachricht eines Stars buchen. Was darf man als Fan erwarten und wie funktioniert das Ganze? 


Das sind praktisch die VIP-Tickets für „Einer kommt, alle machen mit“: Eine*r der teilnehmenden Künstler*innen nimmt wirklich eine individuelle Sprach- oder Videobotschaft auf und die landet dann direkt im Postfach des*r Käufer*in. Welche*r Künstler*in die Nachricht aufnimmt, ist eine Überraschung.

 

5. Wie kann man die Akteur:innen der Veranstaltungsbranche in diesen schweren Zeiten sonst noch unterstützen?


Die Augen offenhalten und in seiner Umgebung schauen, wie und wo man helfen kann: Bietet der Lieblingsclub eigene Streams an oder organisieren Verbände Soli-Aktionen? Auch Merch-Käufe helfen natürlich weiter.

Die Schwierigkeit ist, dass Kulturschaffende wie Maskenbildner, Tontechnikerinnen oder Kameramänner damit oftmals nicht erreicht werden, und hier möchten wir mit „Einer kommt, alle machen mit“ einen Beitrag leisten und vor allem Aufmerksamkeit für das Thema schaffen.

„Die Vielfalt der Kulturbranche retten wir nur gemeinsam – einer kommt, alle machen mit“

 

Übrigens werden sämtliche Erlöse aus Ticket- und Merchandiseverkäufen von einem 15-köpfigen Gremium an Kulturschaffende in finanzieller Not verteilt (Bewerbung ab Mai). Einfacher kann man Kulturschaffende nicht unterstützen.

Tickets für das Soli-Event findet ihr bei uns auf www.reservix.de!

Newsletter-Anmeldung
Sima

Seit 2019 bin ich Teil der Online-Redaktion. Ich bin aber nicht nur in der digitalen, sondern auch in der analogen Welt ziemlich viel unterwegs - ihr findet mich auf Festivals, Flohmärkten, Städtetrips oder in der Küche, wo ich exotische Rezepte ausprobiere. Achja, ich hege eine geheime Vorliebe für weinrot und Rotwein.

No Comments Yet

Comments are closed