Festival-Packliste mal anders: Was du bei einem Festival NICHT brauchst

Packliste

Sommerzeit ist Festivalzeit! Passend dazu sind die Blogs und Webseiten voll mit Ratgebern, die dir sagen, was du unbedingt mitnehmen solltest: Gaffa-Tape, Ohropax und Mückenspray sind ein Muss, über Gürteltasche, Trockenshampoo und Leuchtheringe streitet man. Aber was ist auf einem Festival völlig überflüssig? Was bleibt garantiert ungenutzt im Rucksack und kann deswegen getrost zu Hause bleiben? Wir verraten dir, was du getrost von deiner Festival-Packliste streichen kannst.

1. Sandalen

Tu. Das. Nicht. Sandalen sind die Todsünde Nummer 1 auf Festivals. Nicht nur, dass sie im häufig schlammigen Boden weder Halt noch Schutz bieten, deine Füße sind auch in kürzester Zeit dreckig. Außerdem kann es im Gedränge passieren, dass dir jemand auf die Zehen steigt. Die beste Wahl in Sachen Schuhwerk: Boots oder Wanderstiefel.

2. Make-Up

Klar, du willst auch auf dem Festival gut aussehen und perfekt gestylt sein. Aber du wirst schnell feststellen, dass das völlig überflüssig ist, weil niemand sich aufbrezelt. Spätestens am zweiten Tag bleiben Make-Up und Spiegel im Zelt und du gehst raus, wie Gott dein Gesicht erschaffen hat – und das ist auch gut so!

3. Teure Technik

Ja, du fühlst dich ohne dein neues Galaxy S9 und dein Macbook, als hätte man dir ein Bein amputiert. Der Zeltplatz auf einem Festival ist allerdings der letzte Ort, an den du diese Sachen mitnehmen solltest. Diebe gibt es leider überall und ein paar Stoffbahnen halten sie nicht ab. Deswegen lass das alles zu Hause. Hinter der Kameralinse eines Smartphones entgehen dir sowieso die besten Momente.

4. Regenschirm

Wenn Sandalen die Todsünde Nummer 1 sind, kommt der Regenschirm direkt dahinter. Denn wenn es etwas gibt, das niemand will, dann einen Traum aus farbiger Synthetik zwischen sich selbst und der Bühne. Das Mittel der Wahl ist für solche Fälle der Poncho. Der sieht zwar bescheuert aus, er versperrt aber niemandem die Sicht.

5. Stromgenerator

Kommen wir zu dem Gegenstand, der ungeheuer praktisch ist, auf den du aber aus Gründen der Nächstenliebe verzichten solltest: Ein Stromgenerator versorgt zwar deinen Maschinenpark (den du eh nicht brauchst, siehe Punkt 3), geht deinen Nachbarn aber auch kräftig auf den Geist. Außerdem verdirbst du dir so die Freude eines lauwarmen Bieres in der Nacht.

Befolge diese Tipps und dir steht ein unvergesslicher Festival-Sommer bevor!

Lena

Seit 2015 bin ich Teil des Reservix-Teams. Wenn ich nicht für das Ticketmagazin schreibe, findet man mich am Grill, auf dem Pferd oder mit der Nase im Duden - nur selten alles gleichzeitig.

No Comments Yet

Comments are closed