Wasen, Oktoberfest, Wiesn? Deutschlands Volksfeste und deren Unterschiede

Oktoberfest, Wasen, Wiesn – Deutsche Volksfeste

Dass der Herbst trotz vermehrten Regenschauern und bewölktem Himmel keine Jahreszeit zum Trübsalblasen ist, beweisen die angesagten Oktoberfeste immer wieder aufs Neue. Aushängeschild der Feierei ist nach wie vor d’Wiesn in der bayerischen Landeshauptstadt. Aber auch außerhalb des größten deutschen Bundeslandes finden sich immer mehr Nachahmungen, die an das große Vorbild anknüpfen. Um bei den ganzen Angeboten von Oktoberfest, Wiesn, Wasen den Überblick zu behalten, haben wir uns Deutschlands Volksfeste mal genauer angeschaut und die Unterschiede für euch zusammengetragen. In diesem Sinne O’zapft is!

Wiesn

Auch wenn die Größe nicht alles ist, strotzt die Münchner Wiesn gerade nur so von Superlativen. Sie ist das größte Volksfest der Welt, besitzt die meisten Fahrgeschäfte, hat den umfangreichsten Gastronomiebetrieb, 16 Festzelte und die höchsten Besucherzahlen. Bei diesen Voraussetzungen ist jedes Jahr klar, dass sich die Theresienwiese in einen heiteres Treiben aus prächtigen Dirndln und Lederhosen verwandelt. Also rein in die Tracht und ab auf die Wiesn zum Schunkeln, Feiern und Fröhlichsein. Aber Obacht! Im Gegensatz zu anderen Volksfesten ist die Maß mit fast sechs Prozent Alkohol ein wenig tückischer in der Handhabung. Daher lieber einen Treffpunkt ausmachen, falls man sich im Eifer der Feier doch mal aus den Augen verliert. Zum Beispiel die überlebensgroße Bavaria am Rande der Theresienwiesen.

So jetzt wisst ihr, dass in München ein Hofbräuhaus steht. Aber das ist nicht der einzige Ort, mit einem solchen hopfen- und malzhaltigen Versorgungszentrum. Seit über 200 Jahren ist der Canstatter Wasen in Stuttgart ebenfalls Anlaufstelle für zünftige Trachtenpartys im Südosten der Bundesrepublik.

Wasn

Gleich seinem Vorbild besitzt der Wasen elegante Designer-Hütten in stilvoller Holzverkleidung. Zwar sind es ein paar weniger, aber das mindert den Spaß, der dort herrscht, in keinster Weise. Zumal es dank neuster Technik sogar möglich ist, ein mit dem Handy geschossenes Selfie auf die Videoleinwand zu posten. Doch wo Festzelte sind, ist der Freundeverlust nicht weit. Daher ist der wichtigste Orientierungspunkt auf dem Stuttgarter Gelände die Fruchtsäule: eine 26 Meter hohe und bunt gestaltete Holzsäule, deren Spitze ein überdimensionaler Fruchtkorb ist; daher der Name. Was im Gegensatzu zum Münchner Pendant hingegen auffällt, ist die ein wenig verhaltenere Trachtenkultur. Zwar hat diese in letzten Jahren merklich aufgeholt, an das Meer an Dirndl und Lederhosen der Wiesn reicht sie aber noch nicht heran.

Festzuhalten gilt aber: Das Phänomen, in Tracht gekleidet auf einer Bierbank zu schunkeln, ist nicht mehr aus der Bundesrepublik wegzudenken. Daher hat sich indes das Motto verbreitet „Wenn die Massen nicht zum Volksfest kommen, kommt das Volksfest eben zu den Massen“. Folgerichtig gibt es in fast jeder größeren Stadt Deutschlands mittlerweile ein Volksfest. Und ganz im Ernst, solange die Stimmung über der Schaumkrone ist und das Festzelt voller Lebensfreude, bedeutet das einfach nur eine Menge Spaß, den ihr euch nicht entgehen lassen solltet!

Newsletter-Anmeldung
Patrick

Seit Herbst 2017 bin ich Teil der Reservix-Redaktion. Zu meinen Hobbys gehören Textkorrekturen, Teilzeit zu arbeiten und die Theoretisierung arbeitsweltlicher Transformationsprozesse. Zweck-Alliterationen mag ich übrigens nicht.

No Comments Yet

Comments are closed