Unsere Glühweinrezepte machen euch zu Alltagshelden!

Was schützt am Besten vor der winterlichen Eiseskälte? Klar, warme Gedanken. Falls das aber nicht reichen sollte, ist Glühwein ebenfalls eine sehr gute Idee. Deshalb haben wir hier die drei besten Glühweinrezepte, die für wohlige Wärme von innen sorgen.

Generell gilt: Beim Wein nicht sparen, sondern lieber einen Euro mehr ausgeben. Dadurch bekommt der Glühwein mehr Geschmack und es gibt weniger Kopfschmerzen, weil man nicht so viel Zucker braucht.
Außerdem: Alkohol verdampft bei einer Temperatur von 78 Grad. Also Glühwein langsam erwärmen und nicht aufkochen lassen. Dadurch gehen die Aromen der Gewürze sowie kein Alkohol verloren.
Tipp: Gewürze am besten in einen Teebeutel geben. Dann schwimmt nicht alles im Glühwein herum und kann nach beliebiger Ziehzeit auch rausgenommen werden. Alternativ können die Zutaten auch mit einem Sieb abgeschöpft werden. Alle bereit? Na dann mal los:

Glühweinrezepte Klassiker

Der purpurne Klassiker

Roter Glühwein gehört zur Weihnachtszeit wie die Geschenke unter den Christbaum. Hier gibt’s unser Lieblingsrezept:

Zutaten:

1 Flasche trockenen Rotwein (Redaktions-Tipp: Pinot Noir)
1 Orange in Scheiben (Bio)
2 Sternanis
2 Zimt-Stangen
3 Gewürznelken
2-3 EL (Rohr-)Zucker (Alternativ geht auch Honig oder Agavendicksaft)
2 Kapseln Kardamom
1 Vanilleschote

So geht’s: Rotwein in einen großen Topf geben und auf mittlerer Herd-Stufe langsam erwärmen. Aber aufpassen, dass der zukünftige Glühwein nicht kocht! Nebenbei die restlichen Zutaten hinzugeben. Dann Herdplatte ausschalten, Deckel auf den Topf und das Ganze eine halbe Stunde ziehen lassen. Nochmal kurz erwärmen und dann in Tassen servieren. Voilà.

Optional:

  • für etwas würzigeren Geschmack: ein wenig Piment
  • für den extra Kick: einen kleinen Schuss braunen Rum
Weißer Glühweinrezepte

Die unterschätze Alternative

Was mit Rotwein schon so lecker ist, kann mit Weißwein doch nicht schlechter sein, oder? Richtig. Außerdem belebt Abwechslung ja bekanntlich das Gemüt… oder so ähnlich. Anstatt Weisheiten hier lieber unser Glühweinrezept:

Zutaten:

1 Flasche trockenen Weißwein (Redaktions-Tipp: Müller-Thurgau)
200 ml Apfelsaft (oder weißer Traubensaft)
Apfelscheiben
1 Orange (Bio)
1 Zitrone (Bio)
2-3 EL Honig (Kandiszucker oder Agavendicksaft gehen aber auch)
2 Zimtstangen
2 Sternanis
3 Gewürznelken
1 Vanilleschote

Wer unser rotes Glühweinrezept ausprobiert hat, weiß ja schon fast wie’s geht. Aber hier nochmal der Vollständigkeit wegen: Wein und Apfelsaft in einen Topf geben und erwärmen. Schale von Orange und Zitrone reiben und danach Früchte auspressen. Säfte, Schalen und die restlichen Zutaten hinzugeben. Dann Herd ausschalten, Deckel auf den Topf und eine halbe Stunde ziehen lassen. Nochmal kurz aufwärmen und es kann losgehen.

Optional:

  • Tolle Optik: Einen Bio-Apfel in Stücke schneiden und dem Glühwein hinzugeben. Sieht nicht nur toll aus, sondern macht das Heißgetränk auch noch ein bisschen fruchtiger.
  • Mehr Prozente: Wer es ein bisschen zackiger mag, kann gerne einen Schuss weißen Rum hinzugeben.
Antialkoholisch Glühweinrezepte

Die antialkoholische Variante

Ohne Alkohol, aber nicht weniger lecker. Alkoholfreier Glühwein für die Kleinen und alle, die keine Lust auf Kopfweh am nächsten Tag haben. Unser Rezept gibt’s hier:

Zutaten:

1 Liter Traubensaft (rot oder weiß)
1 Orange in Scheiben (Bio)
1 frisch gepresste Zitrone (Bio)
1 Zimtstange
2 Gewürznelken
etwas Kandiszucker

Aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei: Traubensaft in einem Topf erhitzen. Dann die restlichen Zutaten, den Zitronensaft und die Orangenscheiben hinzugeben und warm werden lassen. Wieder Herdplatte ausschalten, Deckel auf den Topf und ziehen lassen. Nach einer halben Stunde nochmal aufwärmen und frisch-warm servieren.

Heißer Gin Glühweinrezepte

Heißer Gin

Und noch ein Geheimtipp: Ja, wir wissen’s: Heißer Gin ist kein Glühwein, aber mit unserem Rezept ein absoluter Weihnachtskracher. Den müsst ihr unbedingt ausprobieren!

Zutaten:

1 Gin (Redaktions-Tipp: Monkey 47)
0,5 Liter Apfelsaft
1 frisch gepresste Zitronen (Bio)
100 ml Wasser
1 Orange (Schale)
1 Stück Ingwer (ca. 5 cm, geschält)
2 Zimtstange
3 EL Holundersirup (anonsten Zucker oder Agavendicksaft)
1 Schuss Portwein
1 Messerspitze Piment

 

Auf ein Neues: Zuerst gehackten Ingwer mit kochendem Wasser in einem Topf übergießen und 10 Minuten köcheln lassen. Dann Apfel- und Zitronensaft hinzugeben und Herdtemperatur reduzieren. Geriebene Orangenschale und Gewürzen hinzugeben. Dann Sirup und Portwein untermengen. Alles warm werden lassen und eine halbe Stunde ziehen lassen. Beim Servieren 2 cl Gin in eine Tasse geben und mit warmem Topfinhalt aufgießen. Anschließend schmecken lassen.

Newsletter-Anmeldung
Patrick

Seit Herbst 2017 bin ich Teil der Reservix-Redaktion. Zu meinen Hobbys gehören Textkorrekturen, Teilzeit zu arbeiten und die Theoretisierung arbeitsweltlicher Transformationsprozesse. Zweck-Alliterationen mag ich übrigens nicht.

No Comments Yet

Comments are closed