Wieso bringt der Osterhase die Eier?

Osterhase

Jedes Jahr freuen sich unzählige Kinder auf den Osterhasen. Klar, das liegt sicherlich daran, dass das Christentum die Wiederauferstehung Jesus feiert. Einen kleinen Teil trägt dazu aber bestimmt auch die Suche nach den Ostereiern, die leckere Schokolade und den vielen kleinen Geschenke bei.

Doch woher kommt der Osterhase eigentlich, was hat er mit Ostern zu tun und warum versteckt er die begehrten Ostereier, die jedem Kind einbreites Grinsen auf’s Gesicht zaubern? Wir machen euch schlau und verraten heute, was hinter der Geschichte des beliebten Mümmelmanns steckt:

 

Was war der Anfang?

Angeblich wurde der Osterhase um 1682 vom einem Frankfurter Arzt, Johannes Richter, zum ersten Mal erwähnt. Dieser hatte nämlich seine Promotionsarbeit über einen Brauch geschrieben, bei dem Menschen in der Pfalz, im Elsass, Westfalen sowie Schwaben, Franken und Bayern zu Ostern Eier versteckten. Diese durften die Kinder dann am Ostersonntag suchen. Ob nun die Freude der Kinder dazu beigetragen hat, dass sich dieser Brauch bis heute durchgesetzt hat, oder die Eltern einfach einen Moment der Ruhe am Ostersonntag genießen wollten, bleibt so unklärt wie unwichtig.

 

Wofür steht der Hase?

Der Hase ist als Symbol quasi ein Evergreen – und das im Christentum als auch im weltlichen Verständnis. Zwei Bedeutungen stechen aber besonders heraus und machen eine Verbindung zu Ostern und dem damit einhergehenden Brauch zumindest naheliegend.

Zum einen gibt es das bekannte Motiv des Dreihasenbildes. Darin sind drei Hasen dargestellt, wovon sich jeweils zwei der Tiere ein Ohr teilen. Dadurch gibt es auf dem Bild nur drei Ohren, die als Symbol für die Dreifaltigkeit von Gott, Jesus und Heiliger Geist stehen.

Zum anderen symbolisiert der Hase die Auferstehung. Die beliebten Langohren sind nämlich mit einer der ersten Tiere, die nach der Winterzeit im Frühjahr ihre Jungen bekommen. Dieses Frühlingserwachen kann sinnbildlich als Wiedergeburt gesehen werden. Dazu passen auch die Ostereier, die ebenfalls als ein Zeichen für die Auferstehung gesehen werden können. Diese wirken nämlich von außen kalt und leblos, bergen aber im Innern neues, heranwachsendes Leben.

 

Was hat der Osterhase mit Ostern zu tun?

Auch um dieses Thema ranken sich die Mythen. Der Überlieferung nach wurden bereits vor langer Zeit Eier zur Osterzeit mit dem Dreihasenbild bemalt. So entstand die dann die Geschichte, dass der Hase die Eier bringen würde, die Eltern ihren Kindern erzählten.

Vielleicht ist aber auch an folgender Erzählung etwas dran: Immer wenn der Frühling anbrach, mussten die in der Natur lebenden Hasen Futter für ihre frisch geborenen Jungen besorgen. Dafür verirrten sie sich auch in die Siedlungen der Menschen und standen deshalb schnell im Verdacht, die dort von den Hennen gelegten Eier zu stibitzen. Aus dem Klauen wurde dann im Laufe der Jahre das bekannte Verstecken.

Wir hoffen, dass unser kleiner Einblick die ein oder andere Wissenslücke schließen konnte. Jetzt heißt es aber erst einmal, sich auf das kommende Fest, die Schokolade und die Geschenke zu freuen. In diesem Sinne wünschen wir euch Frohe Ostern!

Newsletter-Anmeldung
Patrick

Seit Herbst 2017 bin ich Teil der Reservix-Redaktion. Zu meinen Hobbys gehören Textkorrekturen, Teilzeit zu arbeiten und die Theoretisierung arbeitsweltlicher Transformationsprozesse. Zweck-Alliterationen mag ich übrigens nicht.

No Comments Yet

Comments are closed