Dr. Mark Benecke

Mark Benecke

Eines steht fest: Rechtsmedizin war nie cooler als heute. Das liegt jedoch nicht an Serien wie „Medical Detectives“ oder den zwanzig regionalen Ablegern von CSI, sondern an einem einzelnen Mann – Dr. Mark Benecke, dem bekanntesten Kriminalbiologen Deutschlands.

Gegen jedes Klischee

Oft fragt man sich, wie so ein Fachmann für Leichen wohl ist. Introvertiert stellt man sich einen Menschen vor, der vor allem mit Toten zu tun hat, vielleicht ein bisschen kauzig oder sogar gruselig. Mark Benecke ist nichts von alledem. Der mit Tattoos und Piercings übersäte Biologe ist der Popstar seiner Zunft und bringt Leben in eine sonst von Haus aus leblose Materie. Niemand erklärt anschaulicher Zusammenhänge, niemand weiß das Publikum besser zu fesseln als er. Die Folge: ausverkaufte Termine am laufenden Band.

Leichen sind sein Geschäft

Bei Auftritten mit Überschriften wie „Blutspuren“, „Serienmord“ oder „Mumien in Palermo“ ist der Name Programm: Mark Beneckes Vorträge sind nichts für schwache Mägen. Er studierte Biologie, Psychologie und Zoologie in Köln, promovierte auch dort und flog dann über den großen Teich, um in den USA beim FBI in die zusätzliche Lehre zu gehen. Sein Spezialgebiet sind Insekten, vor allem die auf Leichen. Anhand der kleinen Tierchen kann er nicht nur auf den Todeszeitpunkt schließen, sondern oftmals auch auf den Ort des Verbrechens. So löste er schon so manch spektakulären Mordfall, bei dem andere ratlos blieben.

Viele Talente, viel Engagement

Neben den öffentlichen Auftritten kommt bei Mark Benecke auch keine Langeweile auf. Der Kriminalbiologie ist als Sachverständiger ebenso gefragt wie als Dozent an deutschen und internationalen Polizeischulen. Außerdem ist er politisch aktiv und engagiert sich im Tierschutz, lässt sich bei Festivals als Redner oder Moderator blicken und spielte früher in einer Schlagerpunk-Band (ja, richtig, Schlagerpunk). Da kann einem schon der Verdacht kommen, Mark Benecke wäre selbst einer der Vampire, über die er so gerne forscht.

Wem die Spurensucher hinter der Mattscheibe zu unrealistisch sind, der sollte dringend zu Dr. Mark Benecke gehen. Tickets für die Auftritte des „Herrn der Maden“ bekommt ihr bei Reservix. Allerdings müsst ihr schnell sein: Die Termine sind schneller ausverkauft, als man „Mistkäfer“ sagen kann.

Lena

Seit 2015 bin ich Teil des Reservix-Teams. Wenn ich nicht für das Ticketmagazin schreibe, findet man mich am Grill, auf dem Pferd oder mit der Nase im Duden - nur selten alles gleichzeitig.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.